Juni 2015

Nach eingehender Vorarbeit erschien dann mein erstes E-Book bei Neobooks und damit auch bei allen Online-Händlern. - und damit fing die Arbeit an!

Gleichgültig, ob ein Buch nur als E-Book oder auch in der Print-Version existiert: Irgendjemand sollte wissen, dass es existiert, sonst wird es niemand kaufen. Das entscheidende Stichwort ist in diesem Zusammenhang: Marketing!  Oder trivial auf Deutsch ausgedrückt: Werbung. Aber sofort stellte sich mir die nur schwer zu beantwortende Frage: Wie betreibt man Werbung? Und wie vermeidet man dabei Ausgaben von vielen tausend Euro?

Also musste zunächst eine Internetseite her. Gesagt - getan, nur ... auch die Internetseite findet kein Schwein, wenn man sie nicht irgendwie bewirbt. Also eine Facebook-Seite.

Liebe Leserin, lieber Leser: Ich durfte mit Erschrecken feststellen, dass ich auf einmal mehr Zeit mit der Einrichtung und dem Betrieb dieser unterschiedlichen Medien verbringen musste, als ich mich dem Schreiben widmen konnte.

Aber wie sagte schon der unsterbliche Fernsehmoderator Frederic Meisner zu seiner hübschen Assistentin Marin Gilser in einer berühmten Quizshow:

 Ohne Flei ... kein Prei ...!

Das Schöne an Werbung über eine Homepage und über Facebook ist: man bekommt Rückmeldungen.

Das Schlimme daran ist: Man bekommt Rückmeldungen!

Kommentar schreiben

Kommentare: 0